Oberliga Mehrkampf – 4. Spieltag

Bfr. Wattenscheid – BCC Witten 4:4

Die Wittener Oberligamannschaft ist weiterhin ungeschlagen und holte in Wattenscheid das dritte Unentschieden in Folge.
Ein besonderer Höhepunkt wäre die Wiederauflage des Westfalenmeisterschaftsfinales in der Freien Partie von der letzten Woche zwischen Rainer Waldbauer und Andreas Klüber gewesen, jedoch stellten die Wattenscheider Rainer im Cadre 35/2 auf.
Durch den Einsatz von Sebastian Rob in der 2. Bundesliga Dreiband (Höntrop) waren auch beim BCC Witten einige Änderungen in der Aufstellung notwendig.

Cadre 35/2: Hier kam Ersatzmann Dirk Beyer das erste Mal in der Saison zum Einsatz und konnte seinem stark spielenden Gegner Rainer Waldbauer eigentlich nur zuschauen. Rainer beendete die Partie vorzeitig mit einer 108er Serie (250:26 in nur fünf Aufnahmen).
Cadre 52/2: Edwin Kurmann kam gegen Jörg Eckermann zu Begin der Partie nicht so richtig in Fahrt. Trotz starker kämpferischer Leistung, die das Ende der Partie noch sehr spannend machte, reichte es dennoch nicht gegen den Wattenscheider. Denkbar knapp ließen die Wittener hier die ersten Punkte liegen (149:142 in 15 Aufnahmen)
Freie Partie: Wieder entschied Andreas Klüber mit einer guten Schlussserie seine Partie. 292 Ball in Folge sorgten für einen klaren Sieg gegen Matthias Pfeiffer. Mit 300:82 in fünf Aufnahmen konnte der Crengeldanzer die ersten Partiepunkte der Begegnung verbuchen.
Einband: Diesmal durfte Wittens „Allrounder“, Wiel van Gemert, gegen Markus Pfeiffer die Einbandpartie bestreiten. In der zweiten spannenden Partie des Tages blieb Markus unserem Niederländer ständig auf den Fersen. Doch dann beendete Wiel mit einer 35er Serie in der neuten Aufnahme die Partie. Der Nachstoß von Markus blieb bedeutungslos. Mit 125:96 in neun Aufnahmen holten die Wittener das Unentschieden.

Bereits am kommenden Freitag (27.10.17, 19:00 Uhr) geht es weiter: Hier spielt der BCC Witten zu Hause gegen den Ligaprimus BG Ückendorf